Allgemein Haushalt

Getränke mit Osmosewasser

Reines Wasser

Die Getränkeindustrie ist einer jener Branchen, die in den letzten Jahren einen regelrechten Umsatzrausch erfahren hat. Dies trifft vor allem auf jene Getränke zu, die angeblich gesundheitsförderlich sind. Wasser, welcher Art auch immer, stellt dabei keine Ausnahme dar. Da wird Wasser angepriesen, das seinen natürlichen Verlauf durch Urgesteine genommen hat, bis hin zu Wasser das aus den Gebirgswelten des Himalaya stammt. Ganz zu schweigen von jenen Wassern, die besonders reich an Mineralien sein sollen. Einen besonderen Reiz, so wollen es einem die Marketingabteilungen der verschiedenen Getränkeaufbereitungsfirmen glauben machen, stellt jenes Wasser dar, das mittels des Osmose Verfahrens, geklärt wird. Alles was man dafür benötigt, ist ein eigens dafür verwendetes Filtergerät, das man im Fachhandel erhält.

Was bedeutet eigentlich Osmose?

Bei einem Gerät, welches in praktischen und handlichem Format im Fachhandel erhältlich ist, wird ein besonders feines Filtersystem verwendet, das (fast) sämtliche Unreinheiten aus dem Trinkwasser entfernt. Darunter Bakterien, Mineralien, Schwebestoffe und dergleichen. Manche der Osmose Filter sollen sogar imstande sein, Viren aus dem Wasser herauszufiltern. Spätestens hier sollte man sich fragen, wie dies bei einem handlichen Gerät für den Hausgebrauch funktionieren kann. Viren weisen eine Größe zwischen 22 und 330 Nanometern auf. Alleine schon die Herstellung eines Filtersystems, das in der Lage ist, eine, selbst die größte Virenart zu filtern, würde eine Unsumme verschlingen und somit die Kosten für ein Standgerät in die Kostengegend eines Kleinlasters katapultieren.

Verschwendung von kostbaren Ressourcen

Wasser stellt das wohl kostbarste und zugleich rarste Gut dar. Die weltweiten
Trinkwasserressourcen werden immer knapper. Bei einem Gerät, das mittels eines Osmose Filters arbeitet, produziert bei der Gewinnung eines Liters Trinkwassers, einen Liter Abwasser. Bei anderen sind es sogar bis zu drei Litern. Neben der Tatsache das Wasser, das durch einen Osmose Filter gelaufen ist, schal schmeckt und arm an Mineralstoffen ist, eine Verschwendung die weitab jeder menschlichen Vernunft ist.

Profit auf Kosten der Gesundheit

Grundsätzlich kann behauptet werden, das es sich bei Wasser, das durch einen Osmose Filter gelaufen ist, sich nicht um Wasser handelt, das besonders gesundheitsfördernd ist. Abgesehen davon, dass lebenswichtige Mineralien dabei ausgeschwemmt werden so handel es sich bei diesem Wasser das einfach nur schal schmeckt. Es kann also ruhigen Gewissens behauptet werden, das dem Ganzen ein Marketingtrick zugrunde liegt, um ein Produkt zu vertreiben, das keineswegs dazu dient, die Gesundheit des Menschen zu fördern, geschweige denn zu erhalten, sondern lediglich dazu entworfen worden ist um Profit zu erwirtschaften.

Fazit

Osmoseanlagen, nämlich solche welche für den Hausgebrauch im Handel erhältlich sind, stellen nicht im geringsten eine gesundheitsfördernde Aufbereitung von Wasser dar. Wer sichergehen möchte, das er gesundheitsförderndes Wasser trinkt, sollte einfach darauf achten, das er Trinkwasser, welches im Handel erhältlich ist, durch tieferliegendes Gestein gefiltert wurde und lebenswichtige Mineralien in hoher Anzahl darin enthalten sind.